…negiert das Horstprinzip!

Liebe linke (sorry, so wollt ihr ja nicht genannt werden) Raver!

Ihr führt ja momentan eine Debatte über Drogenkonsum in eurer Szene. Drogen haben aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften bekanntlich (Neben-)Wirkungen, die auch mal von Konsument zu Konsument verschieden sein können und somit diverse Vor- und Nachteile bieten. Man könnte meinen, dass es mit diesen Wirkungen und mit einem individuellen Geschmacksurteil über sie, das zur Entscheidung führt, bestimmte Drogen zu nehmen oder nicht bzw. es auch ganz bleiben zu lassen, erledigt ist, die Leistungen von Drogen zu beschreiben. Aber für euch müssen sie noch für etwas mehr herhalten.
(mehr…)

Israelsolidarität und was man Juden damit wünscht

Liebe Freunde der Israelsolidarität,

unter euch gibt es ja manche, die voller Selbstbewusstsein behaupten, die Kritik am bürgerlichen Staat „immerhin“ gelernt zu haben, aber dass man im Falle Israels aufgrund des in der Geschichte immer wieder auftretenden – und in besonderer Härte während des Nationalsozialismus praktizierten – gewaltätigen bis vernichterischen Antisemitismus eine Ausnahme machen müsse1. Euch möchte ich freundlichst darauf hinweisen, was ihr da mit den Interessen von Juden veranstaltet.
(mehr…)

Empörung vs. Argument

Die Bloggerin Lahmacun verkündet derzeit auf ihrem Blog und an diversen anderen Stellen ihre Empörung darüber, wie schlimm sie es findet, dass es Personen gibt, die sich als Kommunisten bezeichnen, aber entweder dem israelischen oder palästinensischen Nationalismus zujubeln. Ein Argument dafür, warum besagte Linken damit einen Fehler begehen, bleibt sie allerdings schuldig. Mehr noch wehrt sie sich vehement dagegen, die Gründe für ihren eigenen Standpunkt erkennen zu lassen, was sie dadurch gerechtfertigt sieht, dass die Leserinnen und Leser ohnehin schon wüssten, was mit Nationalismus gemeint sei und wieso er verkehrt ist. Dies veranlasst mich dazu, ein paar Worte zu schreiben.
(mehr…)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. " escape(ref) " (3)